Drucken
Zugriffe: 1143

4. Juli 2015, Puchheim: Zweites Puchheimer Kinderleichtathletik-Sportfest, „PuKLa“

Das PUKLA war heuer wieder eine kleine, aber feine Veranstaltung. Drei Vereine waren vertreten. 38 Puchheimer Kinder, ein komplettes U12er Team aus Emmering, und die drei Gröbenzeller Kinder haben eines unserer U12er Teams unterstützt.
Dass nur 50 Kinder da waren, war an diesem heißen Tag ein Glück, denn so konnten wir das Sportfest einschließlich Siegerehrungen um 13:15 Uhr beenden und alle Athleten, Eltern und Veranstalter durften der großen Hitze an den See oder irgendwo in den Schatten entfliehen.

    

Als Disziplinen standen Bananenkarton-Sprint, Drehwurf und Stabweitsprung auf dem Programm, bei den 6-7jährigen Zielweitsprung. U8 und U10 haben den Wettkampf mit einem Tandem-Team Biathlon beendet, die Großen mit einer Teamverfolgung.
Den heißesten Wettkampf haben sich die U12er geliefert: nach den drei technischen Disziplinen Hürdensprint, Drehwurf und Stabweitsprung lag das Gemeinschaftsteam aus Gröbenzell und Puchheim knapp vor den Emmeringern. Den Hindernissprint haben die Emmeringer knapp gewonnen mit nur 2 Zehnteln Vorsprung aus den 6 besten Läufen. Im Stabweitsprung konnte sich das Gröbenzell-Puchheimer Gemeinschaftswerk mit nur einem Meter Vorsprung aus den 6 besten Leistungen den ersten Platz sichern und nur im Drehwurf war die Entscheidung für das Gröbenzell-Puchheimer Team dann eindeutig. Die Emmeringer hatten ein paar richtig starke Mädchen dabei. Bei den Puchheimern hatten die älteren Buben einen großen Anteil an der Puchheimer Mannschaftsleistung, die trotz guter und sehr guter Leistungen der Puchheimer Mädchen auch auf die Unterstützung der Gröbenzeller, alles Mädchen, angewiesen waren.
Mit einem Punkt Vorsprung ging das Gröbenzell-Puchheimer Team dann mit 2,5 Sekunden Vorsprung in die abschließende Teamverfolgung.

Inzwischen war es so heiß geworden, dass sich die Trainer geeinigt haben, die Teamverfolgung auf 7x400m zu verkürzen. Konnte das Gemeinschaftsteam zunächst den Vorsprung ausbauen, holten die Emmeringer im fünften und sechsten Lauf stark auf und gingen deutlich in Führung. Lukas Friedrich hatte als Puchheimer Schlussläufer also eine schwierige Aufgabe vor sich. Der Lärm an der Strecke stieg deutlich als Lukas dann den Endspurt auf der Zielgeraden anzog. Und es sah knapp aus. Wirklich erst auf den letzten Metern ist es Lukas dann gelungen, an die Emmeringer heran zukommen und sie knapp vor der Ziellinie abzufangen. Ein spannendes Ende eines gelungenen Wettkampfes.

   

Bei den Kleinsten ging es da doch gemächlicher zu. In der U8 waren am Ende die beiden Mannschaften punktgleich, so dass all die 6- und 7-Jährigen stolz mit einer Goldmedaille nach Hause gehen konnte, auch das ein Vorteil eines kleinen Wettkampfes.
Die U10er haben ihren Hürdensprint genauso begonnen, wie die U8 ihren Wettkampf beendet hatten: exakt gleich viele Bananenkartons innerhalb von drei Minuten überlaufen. Am Ende siegten hier aber doch "Die schnellen Omis" vor den "Pinken Pommes".

So heiß war es an dem Tag, dass alle zwischen den Disziplinen nur noch den Schatten suchten. Das war nicht nur vernünftig, sondern sorgte auch dafür, dass unsere Rotkreuzler nichts tun bekamen.
Es war ein rundum gelungenes Sportfest, bei dem die Kinder unter Anfeuerung ihrer Eltern gezeigt haben, was sie inzwischen können: tolle Hürdenläufe schon in der U8 und der U10, Drehwürfe (sozusagen Diskus) konstant vier mal bei 20m, kleine Athleten, die den Stab schon richtig nutzen können, um weit in die Sandgrube zu fliegen.

Vor allem hat es Kindern und Trainern Spaß gemacht!