Drucken
Zugriffe: 2783

15./16. Juli 2017, Regensburg: Bayerische Meisterschafen U16 + U23

Die Leichtathletiksaison nähert sich mit den großen Meisterschaften so langsam ihrem Höhepunkt. Und der Nachwuchs der LG Würm Athletik ist pünktlich in Hochform. Bei den Bayerischen Meisterschaften der U23 und U16 in Regensburg gewann die LG fünf Medaillen. Eine Goldene bekam Ronja Hinterding im Speerwerfen der W14 mit 35,74 Metern überreicht. Damit wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit über zwei Metern Vorsprung. Im Kugelstoßen hätte sie im Bereich ihrer Bestweite von 10,57 Metern in den Medaillenkampf eingreifen können. So blieb mit 10,14 Metern Platz fünf. Mit neuer Bestweite von 28,22 Metern schaffte Hinterding im Diskuswerfen Platz vier. Auch Jana Rabenseifner zeigte sich über die 80 Meter Hürden topfit. Bereits im Vorlauf lief sie mit 12,58 Sekunden eine neue Bestzeit. Mit 12,52 Sekunden packte sie im Finale noch mal einen drauf. Nach der achten Meldezeit durfte sich die 14-jährige über Platz vier freuen.

Die 4x100 Meter Staffel mit Paula Faber, Jana Rabenseifner, Anna Kuntz und Paula Pompino kam völlig überraschend ins Finale. Dort mussten sich die Vier um nur eine Hundertstel geschlagen geben und mit Platz vier Vorlieb nehmen. Die Saisonbestzeit konnte um eine halbe Sekunde auf 52,12 Sekunden gesteigert werden.

Die 4x100 Meter Staffel mit Tobias Sonneck, den Lohwasser-Zwillingen und dem Gautinger Simon Wirtz galt aufgrund der Meldezeit als Top fünf Kandidat. Trotz gutem und intensiven Staffeltraining kam es zu einem Wechselfehler und das Quartett nicht ins Ziel. „Fehler sind gut zum Lernen, aber hoffentlich dann auf den Deutschen Meisterschaften mit mehr Erfahrung und Glück“, stellte LG Trainer Stefan Giehl fest.

Dafür holte Tobi Sonneck im Hochsprung der M14 aufgrund weniger Fehlversuche Bronze mit 1,65 Metern. Über die 800 Meter wollte Raphael Bock in der Spitzengruppe mitlaufen. Das hohe Tempo konnte der 14-jährige nicht mitgehen und belegte am Ende in 2:19,01 Minuten Rang sechs. In der U23 landete Lukas Frytz über die 200 Meter mit 22,66 Sekunden auf Rang vier. Die dritte Medaille holte Domenico Donnarumma über die 400 Meter: seine neue Bestzeit von 50,55 Sekunden brachten ihm Bronze ein. Clemens Weber folgte mit 52,03 Sekunden auf Platz fünf.