28.-30. April 2017, Mühldorf: Trainingswochenende U8-U14

Am 28.04.17 war es wieder soweit: 30 junge Leichtathleten im Alter von 7 bis 13 Jahren und 5 Betreuer brachen zum mittlerweile 9. Sport-und Freizeitwochenende auf. Diesmal ging es mit dem Zug nach Mühldorf – für einige Kinder eine außergewöhnliche Erfahrung. Dort angekommen erwartete uns eine Jugendherberge mit guter Infrastruktur für sportliche und sonstige Freizeitaktivitäten. Nach einem Spieleabend ging es am Samstagvormittag auf den Sportplatz. Dort absolvierten die Athleten das Deutsche Sportabzeichen, bestehend aus Sprint, Weitsprung , Schlagball und 800m Lauf. Am Nachmittag ging es ins Schwimmbad. Dort wurden fleißig Bahnen, ebenfalls für das Sportabzeichen, geschwommen. Nach einer Nachtwanderung fielen die Kinder müde ins Bett. Am nächsten Tag stand eine Waldexkursion mit Würstlgrillen unter fachlicher Anleitung eines Försters auf dem Programm, bevor wir uns am Nachmittag wieder Richtung Puchheim aufmachten.

 

 

27. Mai 2017, München:

Lukas Frytz hat sich eine weitere Qualifikation für die Deutschen U23-Meisterschaften gesichert: am Wochenende konnte er sich beim Einlagewettbewerb im Münchner Dantestadion über die 200m in einer Zeit von 22,25 sec qualifizieren.

20. Mai 2017, Schweinfurt: UFR Meisterschaft Block und 4x400m Staffel

Das Ziel Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften über die 4x400m der Junioren U23 wurde bereits im Trainingslager in Ravenna festgelegt. Ein Ziel, das Trainer Peter Rabenseifner nicht in seiner Planung hatte. Dies wurde von den Athleten Lukas Frytz (U23), Clemens Weber (U23), Domenico Donnarumma (U20) und Michael Stettner (U20) selbst als möglicher Saisonhöhepunkt definiert.
Gesagt, getan, nicht ganz so einfach. Lukas konnte am 6. Mai bei den Bayerischen Staffelmeisterschaften in Türkheim aufgrund eines Kaderlehrgangs nicht teilnehmen. Damit war der erstmögliche Termin dahin. Um dieses Ziel weiter am Leben zu erhalten, ging's dann nach dem Trainingswettkampf in Regensburg am 13.05. (Ergebnisse: Frytz, 100m 11,23 sec und 200m 22,69 sec, Weber 400m 52,94 sec, Donnarumma 400m 52,00 sec und Stettner 54,90 sec), an diesem Wochenende gleich nach Schweinfurt. Die Bedingungen waren gut, ein kleiner Wettkampf, Athleten mit einem Ziel im Kopf, 3:31 Minuten galt es zu unterbieten. Geplant, ausgeführt und erfolgreich beendet, so lautete am Ende das Fazit. Alle vier konnten sich gegenüber der Vorwoche noch einmal steigern und gewannen das Rennen in Schweinfurt am Ende mit 3:28,30min.

13. Mai 2017, München: offene Münchner Meisterschaften

Bei den offenen Münchner Meisterschaften konnte Luca-Anna Liersch mit der weiblichen U20 4x100 Meter Staffel mit ihren Gilchinger Kolleginnen Antonia Pflüger, Theresa Leitz und Sonia Ortner eine weitere Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften klarmachen. In 49,16 Sekunden - und damit Platz zwei - lief das Quartett die Norm. Die deutschen U20 Meisterschaften finden am ersten Augustwochenende in Ulm statt.

6. Mai 2017, Türkheim: Bayerische Meisterschaften Langstaffeln

Bei den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften waren drei Staffeln der LG Würm Athletik mit Beteiligung von Puchheimer Athleten am Start. Am erfolgreichsten war die weibliche U20-Staffel über 4x400 Meter mit einer Bronzemedaille. Luca-Anna Liersch und ihre drei Gilchinger Kolleginnen Theresa Leitz, Sonia Ortner und Antonia Pflüger steigerten sich gegenüber dem Vorjahr um fünf Sekunden auf 3:59,87 Minuten. Neben Platz drei darf sich das Quartett auch noch über die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften freuen. Dabei mussten sich Liersch, Pflüger und  Ortner die Zeit von den Vorbereitungen auf das Abitur abzwacken. Die beiden anderen LG- Staffeln liefen jeweils auf Platz vier. Das Männerquartett mit Domenico Donnarumma, Clemens Weber, Michael Stettner und dem Gilchinger Florian Popella benötigte 3:32,06 Minuten. Da Lukas Frytz wegen eines Lehrgangs fehlte, mussten sie bei den Männern und nicht in der U23 starten. Ein weiterer Einsatz steht in Planung, um mit Frytz anstelle des 34-jährigen Popella die DM-Norm in der U23 zu schaffen. In der U16 war die LG noch mit einer 3x1000 Meter Staffel am Start. Reto Spalinger, Raphael Bock und der Gilchinger Myron Bailey liefen in 9:40,48 Minuten auf Platz vier von sieben Staffeln.

4./5. März 2017, Sindelfingen: Deutsche Leichtathletikmeisterschaften der U20

Bei den deutschen Meisterschaften der U20 in Sindelfingen konnte die 4x200 Meter Staffel der LG Würm Athletik erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten. Das selbstgesteckte Ziel mit einer neuen Bestzeit konnte eindrucksvoll erreicht werden. Das Quartett mit Luca-Anna Liersch und den drei Gilchingerinnen Theresa Leitz, Antonia Pflüger und Sonia Ortner verbesserte die LG-Bestzeit um eine Sekunde auf 1:43,91 Sekunden und belegte unter 38 Staffeln Rang 13. Damit steht das junge LG-Quartett in Bayern auf Platz zwei hinter der LG Stadtwerke München.
 
v.l.n.r. Luca-Anna Liersch, Sonia Ortner, Antonia Pflüger, Theresa Leitz

Der FC Puchheim bringt Sie zum München Marathon 2018

All denjenigen, die sich der Faszination und Herausforderung eines Marathon-/Halbmarathonlaufes stellen wollen, bietet der FC Puchheim auch in diesem Jahr wieder einen Vorbereitungskurs mit Teilnahme beim München Marathon/Halbmarathon am 14.10.2018 an.

Das Marathontor und der Marathoneinlauf im Münchner Olympiastadion sind am 14.10.2018 das Ziel der Puchheimer Marathon- und Halbmarathonläufer

Als potentieller „Finisher“ sollten Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Freude an der Herausforderung und Optimismus das selbst gesteckte Ziel zu erreichen.
  • Ausreichend Zeit zur Vorbereitung (ca. 3-5 mal Training pro Woche).
    Die Familie / Partner(in) sollte Ihre Marathon-/Halbmarathonpläne unterstützen.
  • Gesundheit, d.h. keine internistischen oder orthopädischen Beschwerden bzw. Verletzungen.
    Wir empfehlen Ihnen eine ärztliche Rücksprache / Untersuchung.
  • Regelmässige/r Läufer/in (ca. 2 mal pro Woche) der/die in der Lage ist, ca. 30 – 45 Minuten ohne
    Gehpause zu laufen. Für Laufanfänger bietet sich der Halbmarathon an.

Die Teilnahmegebühr beträgt für Mitglieder 175€ (Marathon), 148 € (Halbmarathon) und für
Nichtmitglieder 215 € (Marathon), 188 € (Halbmarathon) und beinhaltet:

  • Kursdauer von April bis zum Marathontag.
  • Startgebühr für die gewählte Laufstrecke am 14.10.2018 (*)
  • Eingangstest Laufen am 10.04. zur Bestimmung der richtigen Belastungsintensität
  • Trainingsplanung zur Festlegung des Trainingsumfangs und der Belastungsintensität,
    ausgerichtet auf die Marathon-/Halbmarathonteilnahme am 14.10.2018
  • Während der unmittelbaren Marathonvorbereitung:
    Dienstagabend Trainingsläufe am Sportzentrum und am Wochenende langer Dauerlauf.
  • Betreuung beim München Marathon

Mit Ihren Fragen können Sie sich an die Kursleiter Marija und Klaus Schäfer (Tel. 089 / 89027548) wenden.
Eine Anmeldung ist ab sofort bis Ende März über die Geschäftsstelle des FC Puchheim möglich.

(*) Nicht benötigte Startgebühr wird erstattet (Marathon: 85,- EUR; HM 51,- EUR)

Hier geht's zum Anmeldeformular

12. Februar 2017, München: Südbayerische Hallenmeisterschaften

Bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften der U20 und U16 in der Münchner Werner-von-Linde-Halle erlebte die LG Würm Athletik ein goldenes Wochenende. Vor allem die weibliche Jugend scheffelte fleißig Medaillen.

Angetreten sind neben den drei Kadermädels Jana Rabenseifner, Paula Faber und Ronja Hinterding in der U16 auch Julie Aichinger, sowie Franziska Hekele, Tatjana Weickert und Luca-Anna Liersch in der U20.

Paula, Jana und Ronja starteten über 60m und 60m Hürden (neue Abstände wegen neuer Altersklasse), Jana und Paula dazu im Weitsprung und Ronja und Paula im Kugelstoßen. Ronja sicherte sich den südbayerischen Meistertitel im Kugelstoßen mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,22 Metern. Diese neue Bestweite haute sie gleich im ersten Versuch raus und schockierte damit die Konkurrenz. Gleichzeitig bedeutet dies bereits die Quali für die Bayerischen Meisterschaften! Über 60m lief es noch nicht ganz rund, dafür konnte sich Ronja aber über die 60m Hürden um einen halbe Sekunde verbessern und kam bestens zurecht.

Paula trat erstmals nach langer Verletzungspause wieder an und erreichte mit 8,64 sec. über 60m den Zwischenlauf. Über die Hürden kämpfte Sie noch mit den neuen Abständen, kam aber heil im Ziel an. Die 4,16m im Weitsprung entsprechen sicher noch nicht dem tatsächlichen Leistungsstand, der Anlauf wollte nach der langen Pause nicht wirklich passen. Im Kugelstoßen meldete sie sich mit 7,84m zurück.

Jana konnte im Zwischenlauf über 60m ihre Zeit aus dem Vorlauf bestätigen, aber auch diese reichte knapp nicht für den Endlauf. Im Weitsprung gelang Jana mit einem Satz auf 4,58m in dritten Versuch im letzten Moment noch der Einzug in den Endkampf. Unter den besten 8 blieb es aber bei dieser Leistung und Platz 7 – knapp unter der Bestleistung aus dem letzten Jahr. Zuvor hatte sie über die 60m Hürden bereits in 10,14 Sekunden einen achten Platz unter 57 Starterinnen klargemacht.

Spät am Tag startete dann noch Julie Aichinger über die 800m. Ebenfalls nach längerer Krankheits- und Schonungsphase konnte Sie auf Anhieb ihre Bestleistung auf 2:45,30 Minuten verbessern und wurde damit achte. Sie musste im langsameren Zeitlauf bei ihrem ersten Hallenstart das Rennen selbst bestimmen, korrigierte hervorragend das hohe Anfangstempo und konnte so als zweite Ihres Laufes gut abschließen.
Völlig überraschend für alle Beteiligten rettete Julie nur eine Stunde später mit einem beherzten Rennen die 4x200m-Staffel II der LG Würm-Athletik, die nach Krankheits- und Verletzungsausfällen anderenfalls ohne vierte Läuferin nicht hätte antreten können. Die U18-Staffel mit Lea von Tein, Hanna Frühauf, Elisa Dangl und der erst 13-jährigen Julie lief mit 2:01,01 Minuten auf Rang sechs. So schnell kann‘s gehen ….

Für die U16 hatten wir einen insgesamt sehr zufriedenstellenden Tag – eine Standortbestimmung allerdings mit Einschränkungen, da insbesondere über Hürden und im Weitsprung das Techniktraining „am Gerät“ naturgemäß im Winterhalbjahr schwierig ist. Nach der Zeitumstellung geht es wieder in´s Stadion! Super ist der Titel für Ronja, sie holt sich hier bereits den Lohn für harte Arbeit im Winter!

In der Altersklasse U20 gingen Franziska Hekele, Tatjana Weickert und Luca-Anna Liersch an den Start. Tatjana musste den Weitsprung wegen einer Knieverletzung absagen, im Kugelstoßen lief es dann auch schlechter als erhofft, am Ende standen 8,12 Meter mit der neuen 4kg Kugel zu Buche. Franziska, die eigentlich noch der Altersklasse U18 angehört, ging über die 200m an den Start und konnte sich sofort mit sehr guten 27,85 Sekunden im Mittelfeld der U20 einordnen. Als Belohnung gab es einen Platz in der 4x200m-Staffel I der LG Würm Atheltik und obwohl sie in dieser Besetzung noch nie gelaufen waren und folglich auch nie die Wechsel hatten üben können, liefen Franziska und Luca mit ihren Teamkolleginnen aus Gilching Paula Pompino und Antonia Pflüger nach 1:48,70 Minuten zu Gold und holten sich damit den Südbayerischen Meistertitel mit der Staffel.

Für die LG Würm Athleten geht die Hallensaison Ende Februar mit den deutschen Hallenmeisterschaften zu Ende. 

 

 

v.l.n.r.: Franziska Hekele, Paula Pompino, Elisa Dangl, Antonia Pflüger, Luca-Anna Liersch, Julia Aichinger, Lea von Tein, Hanna Frühauf

18. Februar 2017, Winterberg: Deutsche Juniorenmeisterschaften im Bobsport

Erst seit September läuft Lukas Frytz mit den neuen Eisspikes und ist schon auf Erfolgskurs.

Im Bobteam Pihale ist er nun Anschieber im Viererbob. Dennis Pihale aus Alling, ein Sprinter aus den Reihen der LG Würm Athletik, hat sich vor 2 Jahren für die Chance im Bobsport entschieden. Dabei blieb es nicht beim Anschieben, er wollte selbst fahren. Erst im Zweierbob und seit dieser Saison auch im Viererbob. Dazu brauchte es aber noch ein paar Anschieber. Diese suchte er sich in seinen Trainingsgruppen der LG. Mit Dennis Pihale schieben nun Paul Straub (LG Würm), Florian Bauer (LG-SWM München) und Lukas Frytz sehr erfolgreich im Viererbob an: im ersten Winter in der Juniorenklasse gleich auf Platz 2 in Deutschland!

 

11. Februar 2017, Puchheim: Crosslauf

Die große Schlammschlacht – traditioneller Bestandteil eines jeden Crosslaufs - blieb diesmal aus. Bei Temperaturen um den Nullpunkt und strahlendem Sonnenschein herrschten für die genau 99 teilnehmenden Athleten angenehme Bedingungen.
Vor allem den Speedcrossern bot der anfangs beinhart gefrorene Untergrund die Voraussetzungen für schnelle Kurzstreckenzeiten. In nur 1:20 Minuten gewann der Penzberger Matthias Bauer die 500-Meterstrecke. Clemens Weber aus der Trainingsgruppe von Peter Rabenseifner erkämpfte sich Bronze in 1:24,6 Minuten.

Als jüngste Teilnehmerin wagte sich die erst fünfjährige Johanna Teufel vom TV Emmering auf die Strecke. Der 77-jährige Hermann Schultz vom RSLC Holzkirchen ging als ältester Athlet ins Rennen und bewältigte die 6000-Meter in beeindruckenden 33 Minuten.

Auf der einen Kilometer langen Crossrunde galt es vier teils scharfe Anstiege sowie mehrere kleine Schikanen zu bewältigen. Hier lieferten sich Gröbenzeller und Puchheimer harte Duelle. Einige gingen zugunsten der Puchheimer Kinder aus: Carla (W11) und Charlotte (W9) Hinterding gewannen jeweils ihre Runde. In der W10 gab es gar einen Puchheimer Dreifachsieg. In der M8 setzte sich Julian Rylke eindrucksvoll in 4:58 Minuten durch.

Auf der 2500-Meterstrecke hatten unter den männlichen Jugendlichenausnahmslos die Puchheimer die Nase vorn: Marco Burkhart (M12), Kian Stache (M13) und Raphael Bock (M14) gewannen jeweils in ihrer Altersklasse, ebenso wie der für die LG Würm Athletik startende Reto Spalinger, der die M15 in starken 10:38 Minuten für sich entschied. 

Bei den Mädchen erkämpfte sich Jazmin Braun (W13) Gold in 13:08 Minuten, die LG Würm Athletin Anja Rabenseifner Silber in 13:12 Minuten. Hier fehlten mehrere Puchheimer Medaillenanwärterinnen: Jana Rabenseifner, Ronja Hinterding und Julie Aichinger in der W14, sowie Luca-Anna Liersch in der U20 verzichteten auf eine Teilnahme zugunsten der am darauffolgenden Tag stattfindenden Südbayerischen Hallenmeisterschaft. Auch Michi Stettner (U20) konnte krankheitsbedingt nicht an den Start gehen.

Überlegener Sieger bei den Männern über die Mittelstrecke war Moritz Riehn von der LG Stadtwerke München. Der letztjährige FSJ-ler beim FC Puchheim lief die 3000 Meter in starken 12:39 Minuten. Auf der Langstrecke dominierte Michael Eder aus Rosenheim, der das 6000-Meterrennen in nur 23:10 Minuten absolvierte.

Hier finden Sie alle weiteren Ergebnisse.

Auch heuer wurde die Streckenführung wieder allseits gelobt und dank der Unterstützung durch viele treue Helfer aus der Abteilung war es eine gelungene, reibungslose Veranstaltung.

Weitere Impressionen sind bei Merkur online zu finden. Horst Kramer hat den Puchheimer Crosslauf wie immer in vielen eindrücklichen Photos festgehalten.  Auch die hier abgebildeten Photos durften wir mit seiner Erlaubnis verwenden. Herzlichen Dank an ihn.

Einziger Wermutstropfen waren die relativ geringen Teilnehmerzahlen vor allem bei den Jugendlichen. Da der Puchheim Cross heuer der einzige Wettbewerb dieser Art im Landkreis ist, hätten mehr Läufer erwartet werden können. Aber dies war wohl der allgemeinen Grippewelle geschuldet, sowie auch der aktuellen Hallenwettkampfdichte.

Unterkategorien