8. Dezember 2018, Puchheim: 10. Crosslaufveranstaltung

3000m Männer; Bild ©Horst Kramer

Der Wettergott war gnädig und verschonte die 150 TeilnehmerInnen am Puchheimer Crosslauf mit Regen, so dass zumindest die Bodenbeschaffenheit gute Voraussetzungen für schnelle Zeiten bot. Allerdings machte der durchwegs starke und böige Wind den AthletInnen gehörig zu schaffen. Die zahlreichen kurzen aber steilen Anstiege sowie die zum Teil etwas verwinkelte Routenführung durch das Puchheimer Sportgelände forderten den LäuferInnen alles ab. Vor allem die Kinder verausgabten sich zum Teil völlig auf der Einkilometerrunde und plumpsten buchstäblich auf der Ziellinie ins Gras.

Die U8 am Start; Bild ©Horst Kramer

Sehr viele Puchheimer Kinder waren am Start, bei den Jugendlichen und Erwachsenen sah man auch viele bekannte Gesichter aus München, Penzberg, Indersdorf oder Rosenheim. Der jüngste Teilnehmer, Fabian Rylke vom FC Puchheim, war erst fünf Jahre alt, die älteste Teilnehmerin war die 66-jährige Triathlonikone Christiane Göttner aus Fürstenfeldbruck.

Speedcross Männer, in der Mitte Clemens Weber; Bild ©Horst Kramer

Michael Eder vom PTSV Rosenheim bestritt sowohl das Speedcrossrennen über 500m als auch den 3000m-Lauf, den er als insgesamt Zeitschnellster souverän in 12.52 Minuten gewann. Auf der Kurzstrecke hatte er jedoch gegen den überragenden Andreas Kölbl vom TSV Penzberg nicht die geringste Chance. Der benötigte nur 1:50 min für die 500 Meter; der Puchheimer Clemens Weber (LG Würm Athletik) erkämpfte sich hier den vierten Rang in 2:02 min.

Die ebenfalls für die LG Würm Athletik startenden Puchheimer Raphael Bock (U16) und Reto Spalinger (U18) zeigten sich auch in guter Form: mit Platz vier über die 2500m bzw. Platz eins über die 3000m konnten beide ihre Leistungen abrufen.

U18/U20, 3000m-Lauf, vorne (noch) Reto Spalinger; Bild ©Horst Kramer

Bei den Frauen siegte Theresa Ortenreiter von der LG Stadtwerke München in 15:13 min, vor Olivia Willson vom MRRC München in 16:21min. Claudia Metzger aus Puchheim (LG Würm Athletik), gewann ihre Altersklasse W40 in 16:29 min.

Im Hauptlauf über die 6000m war der erst 20-jährige Tiroler Simon Mair nicht zu schlagen. Uneinholbar lag er von Beginn an in Führung und lief sein Rennen in unglaublich starken 25.37 Minuten nach Hause, mit fast 40 Sekunden Vorsprung vor dem Aichacher Michael Harlacher. Die schnellste Dame über diese Strecke war die 25-jährige Carola Dörries von der LG Stadtwerke München in 30:14 Minuten.

      
Hauptlauf über 6km, in Gelb der Tiroler Simon Mair; Bild ©Horst Kramer

Hier finden Sie alle weiteren Ergebnisse.

Auch  die neue Streckenführung wurde  positiv aufgenommen und als sehr kurzweilig gelobt. Dank der Unterstützung durch viele treue Helfer aus der Abteilung war es eine gelungene, reibungslose Veranstaltung.

Weitere Impressionen sind bei Merkur online zu finden. Horst Kramer hat den Puchheimer Crosslauf wie immer in vielen eindrücklichen Photos festgehalten.  Auch die hier abgebildeten Photos durften wir mit seiner Erlaubnis verwenden. Herzlichen Dank an ihn.

 

7. Dezember 2018, Erding: BayernSTAR

Seit 2011 wird der BayernSTAR verliehen, eine Ehrung für die besten LeichtathletiktrainerInnen in Bayern durch den Bayerischen Leichtathletikverband (BLV).
Geehrt werden alle MedaillengewinnerInnen bei Deutschen Meisterschaften im Einzel, in der Staffel und die erfolgreichen Mehrkampfmannschaften ab der Altersklasse U18 mit ihren TrainerInnen.

Im Rahmen der heurigen Ehrungsgala wurden unter anderem auch der Puchheimer Laufstützpunkttrainer Peter Rabenseifner sowie der LG-Trainer Korbinian Mayr als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

18. August 2018, Bochum-Wattenscheid: Deutsche Jugendmeisterschaften der U16

 Ronja holt zum großen Wurf aus
 
Einen Riesenerfolg konnte Ronja Hinterding zum Saisonausklang verbuchen: sie ist auf den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften  der U16 vierte im Speerwurf geworden. Ronja hatte als einzige 15-Jährige der LG Würm Athletik die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, nachdem sich während der Saison andere KandidatInnen verletzt hatten.
Angereist ist sie als Zehntplatzierte im zehn Werferinnen umfassenden Feld der Speerwerferinnen. Sie durfte somit die Konkurrenz eröffnen. Um ins Finale der besten acht zu kommen, musste früh ein guter Wurf her.
Bereits im ersten Wurf des Wettbewerbs kann Ronja ihre persönliche Bestweite auf 40,86 Meter verbessern und geht damit auf dem dritten Platz liegend ins Finale. 
Im vierten Durchgang gelingt es neben der führenden Potsdamerin, die da schon 47 Meter auf dem Konto stehen hat, zwei weiteren Athletinnen, über 44 Meter zu werfen, Weiten, die Ronja an diesem Tag nicht erreicht. Dafür entspinnt sich ein spannender Wettkampf im Wettkampf mit der Süddeutschen Meisterin, in dem Ronja diesmal mit einer erneuten Steigerung ihrer PB von 41,09 Metern das bessere Ende erwischt und am Ende auf Rang vier landet.
 

4. August 2018, Walldorf: Süddeutsche Leichtathletikmeisterschaften der U23 und U16

Zwei Athleten entsandte der FC Puchheim am ersten Augustwochenende für die LG Würm Athletik nach Walldorf: Ronja Hinterding (W15) und Clemens Weber (M20).

In ihrer Lieblingsdisziplin, dem Speerwerfen, hatte Ronja nach dem fünften Versuch bei einer Weite von 38,55 Metern bereits die Goldmedaille im Visier, als sie in der letzten Runde noch von einer Konkurrentin abgefangen wurde - was dann Platz zwei für die 15-Jährige bedeutete. Im Kugelstoßen belegte Ronja mit 11,40 Metern Rang elf.

Clemens Weber lief über die 400 Meter 51,74 Sekunden, was Platz 14 für den 20-Jährigen bedeutete. Alles in allem war das bei heißen Temperaturen ein gelungener Saisonausklang für den LG-Nachwuchs.

14./15. Juli 2018, Kitzingen: Bayerische Leichtathletikmeisterschaften der U23 und U16

Erneut konnten die Puchheimer Leichtathleten Medaillen auf Bayerischer Ebene sammeln. Bei den Bayerischen Leichtathletikmeisterschaften der U23 und U16 in Kitzingen errang Tobias Sonneck im Weitsprung mit 5,85 Metern einen siebten Platz in der M15. Über die 300 Meter Hürden gewann der 14-jährige mit 44,77 Sekunden Silber.  Nicht lumpen ließen sich auch der weibliche LG-Nachwuchs. Gleich drei Einsätze hatte dabei Ronja Hinterding. Nicht zu schlagen war die 15-jährige im Kugelstoßen mit 11,77 Metern. Bronze sicherte sie sich im Diskuswerfen mit 29,91 Metern. Mit Platz vier im Speerwerfen mit 36,36 Metern reichte es nicht ganz zur dritten Medaille. In der U23 belegte Clemens Weber über die 400 Meter mit 50,77 Sekunden Platz sieben.

16. Juni 2016, Freising: Oberbayerische Meisterschaften der U16 und U20

Sehr übersichtlich war das Trüppchen, das bei den Oberbayerischen Meisterschaften am 16.06.2018 in Freising in der U16 antrat:  Jana Rabenseifner muss sich nach einem Trainingsunfall erneut mit einem Muskelfaserriss herumplagen und Raphael Bock hat sich in seiner Zweitsportart Rugby einen Kreuzbandriss zugezogen.

Erwartungsgemäß holte sich Ronja Hinterding die Titel in Kugel (11,67m) und Speer (39,89m). Der Speerwurf wurde gegen Ende nochmal richtig spannend, da Ronja nach dem fünften Versuch auf Rang zwei lag. In ihrem letzten Versuch konnte sie dann dagegenhalten – mit ein bisschen Unterstützung durch einen großzügigen Kampfrichter, der den Versuch trotz fragwürdiger Speerlandung gültig gab. Im Diskuswurf musste sie sich erneut – trotz neuer PB von 31,60m - ihrer Konkurrentin aus Bad Kohlgrub geschlagen geben und wurde zweite.

Paula Faber war am Morgen an der Anfangshöhe im Stabhochspringen gescheitert – hätte dafür aber auch ihre bisherige Bestleistung springen müssen. Durch eine unglückliche Zeitplanverschiebung überschnitten sich am Nachmittag die Wettbewerbe im Speerwurf und die 300mHürden, für die Paula ebenfalls gemeldet hatte. Paula sicherte sich durch Ihren dritten Wurf die Endkampf-Teilnahme, rannte zum ersten Mal in ihrem Leben 300mH, kehrte in den Speer-Wettkampf zurück und beendete diesen mit toller neuer PB (29,76m) als sechste. Damit rückt die Qualifikationsleistung im Speer für die Bayerische Meisterschaft Mitte Juli in Reichweite. Die 300mH meisterte Paula mit gewohnt guter Hürdentechnik aber vielleicht noch etwas Respekt vor der langen Sprintstrecke. Ihr Fazit: „War doch nicht so schlimm wie gedacht“.

v.l.n.r. Tobi Sonneck, Noah Branch, Maxi Eder, Lukas Friedrich

Tobias Sonneck hatte zunächst einen Einsatz in der 4x100m-Staffel. Zusammen mit Noah Branch, Maxi Eder und Lukas Friedrich rannte er in 48,30 sec auf den dritten Platz. Die Qualifikationsleistung von
48,0 sec für die Deutschen Meisterschaften ist damit in Sichtweite. Hier wird es (allerdings wegen Terminproblemen in unterschiedlicher Besetzung) noch den einen oder anderen Anlauf geben, dann auch gerne mit geübten Wechseln J.

Danach meldeten sich leider wieder die Rückenschmerzen und Tobi musste nach dem Vorlauf über 100m den Wettkampf beenden. Mit neuer PB von 12,57 sec wäre er noch in den Endlauf eingezogen, verzichtete aber mit Rücksicht auf die Gesundheit sowohl auf die Finalteilnahme als auch auf den geplanten Start über 300mH.

Franziska Hekele, eigentlich U18, startete diesmal eine Altersklasse höher und erwischte dabei einen unglücklichen Tag. Über die 100m wurde sie Fünfte in 13,10 sec und über 200m Vierte in 27,53 sec. Damit lag sie auf beiden Strecken jeweils eine halbe bzw. eine ganze Sekunde über ihren Bestzeiten. Ihre Strategie für die Zukunft: Diesen Wettkampf schnell vergessen und auf zu den Süddeutschen.

7. Juli 2018, Erding: Bayerische Meisterschaften der Männer/Frauen/U20/U18

Zu den Bayerischen Leichtathletikmeisterschaften entsandte der FC Puchheim ein kleines Team aus drei Athleten nach Erding.

Der 15-jährigen Ronja Hinterding gelang im Speerwerfen mit 40 Metern ein sehr guter sechster Rang in der Altersklasse U18. Michael Stettner verbesserte sich über die 400 Meter auf 53,27 Sekunden und belegte damit Rang sechs in der U20. Bei den Männern lief Clemens Weber mit 51,09 Sekunden über 400 Meter auf Platz sieben und erfüllte damit die  Norm für die Süddeutschen U23 Meisterschaften.

10.06.2018, München: Oberbayerische Meisterschaften der Frauen/Männer/U18

Bei den oberbayerischen Leichtathletikmeisterschaften im Münchner Dantestadion legten die Puchheimer Leichtathleten einen erfolgreichen Sonntag hin.

Vor allem die Speerweferinnen sorgten für hervorragende Ergebnisse: nachdem zwei Gilchingerinnen in der Frauenwertung die Plätze eins und vier belegten, holte Ronja Hinterding in der Altersklasse U18 die Silbermedaille. Die 15-Jährige schleuderte den Speer auf 38,72 Meter - was in der Frauenwertung den Bronzerang bedeutet hätte. Sehr zur Freude von Stützpunkttrainer Korbinian Mayr, unter dessen Leitung sich die LG-Würm Athletik langsam zur Speerwurfhochburg mausert.

Über zweimal Bronze durfte sich Franziska Hekele freuen. Über die 100 Meter lief die 16-Jährige 12,82 Sekunden und über die 200 Meter 26,96 Sekunden. Die Norm von 12,5 Sekunden für die Deutschen Meisterschaften hat Franziska zwar verfehlt, aber ihr Trainer Alexander Bach ist zuversichtlich, dass das in den nächsten Rennen noch etwas wird. Bei den Männern lief Clemens Weber über die 400 Meter mit 51,58 Sekunden auf Rang vier. 

Unterkategorien