18. April, Gilching: Kinderleichtathleten beenden ihre "Hallen-Saison" beim Würmi-Cup

Zwei Wochen nach den Osterferien, das Training findet schon wieder draußen im Stadion statt und in Gilching läuft der zweite Wettbewerb im diesjährigen Würmi-Cup. Der Würmi-Cup ist eine Serie von vier Kinderleichtathletik-Sportfesten, ausgetragen von den 4vier Vereinen unserer LG Würm-Athletik. Mussten wir dieses Jahr das Puchheimer Sportfest absagen wegen der belegten Halle und das Hallen-Sportfest in Penzberg als Ersatz ins Programm aufnehmen, schafft Gilching heuer den Rekord: 120 Kinder sind in der Halle. Traditionell sind wir als FC Puchheim in Gilching das größte "Auswärtsteam" und mit 25 Kindern auch heuer wieder gut vertreten. Aber Gauting gelingt es erstmals, uns mit 27 Kindern abzufangen und auf Platz 3 zu verdrängen. Aus Gilching selber müssen mehr als 50 Kinder in der Halle gewesen sein. Der Würmi-Cup boomt!
Die Gilchinger bieten einen Dreikampf aus Hürdenlaufen, Medizin-Ballstoßen und Mehrfachsprüngen an. Routiniert ziehen die Gilchinger den Wettkampf durch. Schnell hatten sie noch ihre Jugend als Teamführer und Helfer rekrutiert. Trotz der vielen Kinder sind nach 2 Stunden die Siegerehrungen schon voll im Gan
ge. Im Würmi-Cup ist das Dabeisein alles. Nach diesem Motto gibt es grundsätzlich quer durch die Vereine gemischte Teams. Da freut es uns Trainer und Kinder sehr, wenn in den gewinnenden Teams so viele rote FC Puchheim Shirts zu sehen sind. Einen Dank an die Gilchinger, denen es in diesem Wettkampfformat gelungen ist, unsere Kinder weitgehend in FC Puchheim-Teams beieinander zu lassen. Im Würmi-Cup geht es am 06.06.2016 in Gauting mit dem ersten Draußensportfest mit Hochsprung, Heulerweitwurf, Sprint weiter. Bereits am 28.06.2016 folgt in Hechendorf das Finale des Würmi-Cups. Wer dreimal beim Würmi-Cup oder anderen Sportfesten dabei war, bekommt in Hechendorf seine Medallie.

8. Mai, Unterschleißheim: Puchheims Wilde 13

Erstes Freiluftsportfest für die Leichtatheltik-Kinder in diesem Jahr und dann gleich etwas Verrücktes: in Oberschleißheim wird ein Kinder 10-Kampf angeboten! 13 kleine Leichtathleten aus den Altersklassen U8-U12 fahren am 8. Mai zu einem langen Tag mit vielen und vielfältigen Leichtathletik-Erfahrungen. Was die erwachsenen Männer in zwei Tagen absolvieren, das bekommen unsere Kinder in ein paar Stunden hin. Na, fast!
Der Reihenfolge ist wie beim großen Zehnkampf, es beginnt mit 30m fliegend statt 100m, der Hochsprung ist als "jump&reach" vereinfacht, Bananenkartons ersetzen Hürden, irgendwann fliegen Fahrradreifen statt Disken und statt am Stab in die Höhe zu steigen, springen die Kinder an Bambusstangen so weit wie möglich in die Sprunggrube.

Wir haben einen idealen Tag erwischt: Sonne, um die 20 Grad, da lässt sich so ein langer Tag auf dem Sportplatz aushalten. Und dazu ein fantastisches "Rahmenprogramm": Auf dem Hauptplatz läuft der Förderwettkampf des BLV. Die LG Würm-Atheltik ist mit Hechendorf und mit dem FC Puchheim vertreten. Schon beim Aufwärmen können die Kleinen unsere Staffeln der U14 rennen sehen. Während unserer "30m fliegend" wirft im Hintergrund die Leichtatheltik-Jugend auch mal einen Speer um die 40m in den heftigen Wind und als wir am späten Nachmittag aufbrechen, liegen beim Stabhochsprung 4,60m auf und die Kinder bekommen es live im Vorübergehen mit.
Während Eltern und Kinder in der Sonne auf der Wiese auf den nächsten Wettbewerb warten, kämpft der Organisator damit, die 10 Wettbewerbe mit 50 Kindern durchzuziehen. Damit wir nicht erst in sinkender Nacht nach Hause können, müssen pragmatische Lösungen her. Schnell einigt man sich, die Zahl der Versuche in vielen Disziplinen auf 2 zu begrenzen. Leider muss der Laufparcour (die "400m") und der abschließende Schlittenberg-Cross (die abschließenden "1500m") gestrichen werden. Schade finden das die Kinder, die im Laufen ihre Stärke sehen und sich in den 10-Kampf getraut haben. Das Stabweitspringen läuft außerhalb der Wertung. So ist unsere Wilde 13 zum 10-Kampf angetreten und hat mit viel Spaß immerhin ihren ersten 7-Kampf beendet. Ach ja, mehr als die Hälfte der Wilden 13 stand zum Schluss stolz auf dem Treppchen, aber das ist an einem solch tollen und leichtathletik-verrückten Tag mit den Kindern eine schöne Randnotiz.

 

5.5. Sportfest Kirchheim / 8.5. Förderwettkampf Oberschleißheim / 9.5. Schülerrunde Dachau

Trotz schwieriger Vorbereitung durch die eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten von Sporthallen im vergangenen Herbst/Winter, haben auch die U14-Athleten zu Beginn der Freiluftsaison bereits starke Leistungen gezeigt. Auf den ersten Wettkämpfen im Mai, die der Standortbestimmung für die Kreismeisterschaften kurz nach den Pfingstferien in Planegg dienten, erzielten Manche herausragende persönliche Bestleistungen.

Unter dem schon wettkampferfahrenen 2003-er Jahrgang verbesserten sich Jana Rabenseifner auf 1,36 im Hochsprung, Ronja Hinterding auf 8,80m im Kugelstoß. Paula Faber steigerte ihre Leistungen auf 7,97 im Kugelstoß und 10,91sek über 60m Hürden. Tobias Sonneck sicherte sich einen ersten Rang mit 1.50m im Hochsprung, Juli Aichinger einen dritten Platz im 800m-Lauf in 2:47,07 min.
Lukas Friedrich (neu in U14) konnte sich gleich dreimal den ersten Rang sichern, mit 10,83sek über 75m, 1,41 im Hochsprung und 4,35m im Weitsprung.

Die Wettkampfneulinge Mika Ertel, Tim Lippert, Felix Haushofer, Marie und Maya Schneider schnupperten erste Wettkampfluft und zeigten ansprechende Leistungen.

Insgesamt müssen sich unsere Schüler gegen eine starke Konkurrenz im Sprint behaupten, aber sie zeigen sich sehr vielseitig und das ist eine gute Voraussetzung für den „Saisonhöhepunkt“, den Oberbayerischen Blockwettkämpfen am 30.07.2016.

8. Mai 2016, Pliezhausen: Internationales Läufermeeting

Beim international stark besetzten Läufermeeting in Pliezhausen war die LG Würm Athletik durch die Puchheimer Athletin Luca-Anna Liersch vertreten. Zu diesem frühen Saisonzeitpunkt zeigte sie über die 1500 Meter Hindernis schon eine überraschend starke Leistung. Mit 5:14,61 Minuten und Platz drei qualifizierte sie sich direkt für die deutschen Jugendmeisterschaften. Damit lag sie nur drei Sekunden über ihrer Bestzeit aus dem letzten Jahr.

7. Mai 2016, Regensburg: Rolf-Watter-Sportfest

Beim Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg gingen zwei Puchheimer Läufer für die LG Würm Athletik an den Start. Michael Stettner lief dort in der U18 über 1500 Meter mit 4:22,64 und Platz zwei eine neue Bestzeit. Lukas Frytz hatte bei der Windlotterie hingegen das Nachsehen. Über 100 Meter und 200 Meter musste er sich mit 11,54 Sekunden bzw. 22,45 Sekunden zufrieden geben. Letzteres Ergebnis brachte ihm jedoch zumindest eine erfreuliche Platzierung (Platz zwei) ein.

 17. April 2016: Hamburg

Den ersten Marathon ihrer Karriere beendete Nada Balcarczyk mit einem neuen bayerischen U20 Rekord. Beim Hamburg Marathon lief sie 2:53,42 Stunden. Ihr anvisiertes Ziel von unter 2:55 Stunden konnte sie damit unterbieten. Im Gesamtclassement der Frauen bedeutete diese Zeit Platz 26 und natürlich den Sieg in ihrer Altersklasse.

„Ich sag' euch, die Ziele beim ersten Marathon sollten nicht so hochgesteckt werden, denn dort lernst du deinen Körper erst so richtig kennen“, schreibt Balcarczyk. Dabei machte sie bei Ihrer Premiere nach sechsmonatiger Vorbereitungszeit marathontypische Erfahrungen. Bis Kilometer 33 lief es noch locker, „aber dann kam so langsam der Mann mit dem Hammer“. Erst ab Kilometer 39 liefen die Beine wieder von selber. „"Einer meiner schönsten Momente ist zu Ende gegangen“, berichtete Balcarczyk von ihrem ersten Lauf über 42,195 Kilometer.

 

24. April 2016: Puchheim

Bei fast winterlich anmutenden Wetterverhältnissen wagten sich insgesamt 177 Athleten auf die Strecke. Die Altersspanne der Läufer reichte von 6 Jahren bei den Zwergerln bis 78 Jahre bei den Senioren. Die zu bewältigenden Strecken lagen zwischen 800 Metern und 10 Kilometern.
Die Teilnehmerzahl lag etwas niedriger als so manches Jahr zuvor, was einerseits sicherlich an den Witterungsbedingungen lag, aber auch auf die vielen (Halb-)Marathonwettkämpfe im April zurückzuführen war, so dass auch ein Großteil der FC Puchheimer Marathongruppe nicht am Start sein konnte. Dafür traten 10 junge Männer vom Haus4Asyl in Puchheim auf der Mittelstrecke über 4 Kilometer an und erzielten trotz ihres oft geringen Trainingsstandes zum Teil beachtliche Leistungen.
Die Stimmung war trotz Kälte hervorragend: durch die neue Streckenführung auf einem 2km-Rundkurs konnten die Zuschauer die Läufer viel besser anfeuern. Zudem animierte die Trommlergruppe DIAPPO aus Emmering mit afrikanischen Rhythmen sow
ohl die Zuschauer als auch die Athleten zu Höchstleistungen.
Der schnellste Mann, Mathias Flunger vom Ausdauer.Netzwerk.de, bewältigte die 10 Kilometer in nur 33:36 Minuten, gefolgt vom Puchheimer U20-Läufer Ayanle Abdullahi Nuur, der nach 34:51 Minuten als Gesamtzweiter die Ziellinie überquerte. Moritz Riehm von den LG Stadtwerken München, der zur Zeit sein freiwilliges soziales Jahr beim FC Puchheim ableistet, kam nach 36:19 Minuten als schnellster seiner Altersklasse ins Ziel.
Bei den Frauen hielt die für die LG Würm-Athletik startende Claudia Metzger aus Puchheim mit 43:09 Minuten die Konkurrenz mit einem Vorsprung von zwei Minuten auf Distanz. Birgit Friedrich vom FC Puchheim belegte in der Altersklasse W40 Rang zwei. Gold für Puchheim holten außerdem noch Christian Mausbach in der Altersklasse M50, sowie auf der Mitteldistanz der U18-Athlet Michael Stettner, der in 14:10 Minuten über seine zwei Runden flog. Silber errang hier Andreas Schaper mit nur einer Sekunde Rückstand auf seinen Teamkollegen.
Auch bei den Schüler- und Zwergerlläufen erzielten die Puchheimer Athleten viele gute Platzierungen: Jeweils Gold und Silber für die für die LG-Würm startenden Jana Rabenseifner (10:25 Minuten) und Ronja Hinterding (10:57 Minuten) über die 2,5 Kilometer in der Altersklasse U14, bzw. Mona Friedrich und Lotte Hinterding über die 1,6 Kilometer in der U10; oder die Lenk-Zwillingsbrüder bei den Zwergerln.

Hier sind alle weiteren Ergebnisse einsehbar

 

 

 

Samstag, 27. Februar 2016, Markt Indersdorf: Bayerische Crosslaufmeisterschaften

Bei guten, erwas kühlen Witterungsbedingungen gingen sechs Puchheimer Athleten auf die kräftezehrende Strecke.

Knapp verpasst hat das Team bestehend aus Ayanle Abdullahi Nuur, Michael Stettner und Andreas Schaper die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung errangen die drei Läufer die Plätze zehn in der U20, bzw. 13 und 16 in der U18.

Etwas enttäuscht, nicht auf den Punkt fit zu sein, waren Luca-Anna Liersch und Reto Spalinger: beide hatten mit Atemproblemen zu kämpfen. Reto wurde zwölfter in der Altersklasse M14, Luca-Anna 15. In der U18. Bei den Frauen kam Claudia Metzger auf Rang 22.

15.-17. April 2016, Oberammergau

 

Am Freitag Nachmittag brachen 39 Kinder der Altersklassen U10 bis U14, sieben Betreuer, vier Trainer, ein professioneller Team-Coach, unser FSJLer Moritz und ein engagierter Jungbetreuer zum 8. Leichtathletik Trainingswochenende nach Oberammergau auf.

Am selben Abend standen zunächst gegenseitiges Kennenlernen und im Anschluss daran eine gemeinsame Fackelwanderung auf dem Programm.

Bei bestem Wetter trafen dann am Samstag Vormittag alle auf dem Sportplatz ein, wo die Kinder traditionsgemäß wieder die Möglichkeit hatten, das Sportabzeichen abzulegen. Carsten Zerulla führte danach mit den jungen Athleten verschiedene Aktivitäten zur Stärkung des Mannschaftsgeistes durch. Zur Entspannung ging es am Nachmittag noch ins Erlebnisbad "Wellenberg".

Krönender Tagesabschluss war ein bunter Abend, der komplett vom FSJler Moritz und vom Jungbetreuer Timo geschmissen wurde; welch eine große Entlastung für uns Trainer!

Am Sonntag boten sich den Kindern verschiedene Möglichkeiten: Stationentraining in der super Dreifachhalle mit Christoph und Netti, Pantomime mit Steffi, Speerschnitzen und fliegen lassen mit Andreas. Ein gemeinsames Abschlussspiel beschloss das ereignisreiche Wochenende, bevor wir uns am späten Nachmittag wieder auf die Heimfahrt machten. Strömender Regen setzte ein, als wir alle im Bus saßen.

Was für ein Wetterglück – und das im April! Was für engagierte Jungbetreuer wir mit unserem FSJLer Moritz und Timo Zerulla hatten! Was für eine tolle, richtig nette Gruppe, die sich auch gegenseitig viel unterstützt hat und z.B. den Kleinsten den Einstieg ganz leicht gemacht hat.

Und: die Reihe der Leichtathletik-Wochenenden wird nächstes Jahr sicherlich ihre Fortsetzung finden!

Sonntag, 14. Februar 2016, Puchheim: Crosslauf

Bei trockenem Wetter und relativ angenehmen Lauftemperaturen machten sich insgesamt 88 Läuferinnen und Läufer im Alter von 6 bis rund 70 Jahren auf die höchst anspruchsvolle Cross-Strecke.

Foto: Horst Kramer; 3000m der Erwachsenen

Der 1 km lange Rundkurs fürhrte rund um das Puchheimer Sportplatzgelände auf schwerem, unebenem Boden über diverse Hügel mit teils sehr steilen Anstiegen, durch Gebüsch und Bachbett wieder zurück auf den morastigen Ascheplatz.
Der machte einigen Athleten zu schaffen: gleich am Start rutschten einige weg; ein junger Afrikaner legte gar einen Bauchplatscher hin. Um wieder Boden gut zu machen, hetzte er in viel zu schnellem Tempo seiner Gruppe hinterher, so dass er noch vor Beendigung der ersten Runde sein Rennen erschöpft aufgeben mußte.

                                                                             Foto: Horst Kramer; Start U20/U18

Insgesamt sechs junge Männer aus Pakistan, dem Senegal, Kongo und Mali vom Haus4Asyl in Puchhein waren auf der 3000 Meter-Distanz angetreten und schlugen sich zum Teil beachtlich. Auch von der Turnhallen-Unterkunft der Puchheimer Realschule und Gymnasium hatten sich einige Männer angemeldet gehabt, von denen dann aber leider niemand erschienen ist.

In den Altersklassen Jugend U20, U18 und U16 gewannen die Puchheimer Athleten Ayanle Abdullahi Nuur (3000m), Michael Stettner (3000m + Speedcross), Andreas Schaper und Reto Spalinger (2500m) jeweils souverän. Luca-Anna Liersch siegte in der U18 im Speedcross. Claudia Metzger entschied die Mitteldistanz über 3000 Meter in der Damenklasse erwartungsgemäß ungefährdet für sich.                                                           

Foto: Horst Kramer; Start der Zwergerl

Viel positive Resonanz gab es von Seiten der Athleten, die zur Vorbereitung der Bayerischen Crossmeisterschaften am 27. Februar von Garmisch bis Weiden angereist kamen: der Kurs sei durchaus "meisterschaftswürdig".

 

Unterkategorien