Sonntag, 14. Februar 2016, Puchheim: Crosslauf

Bei trockenem Wetter und relativ angenehmen Lauftemperaturen machten sich insgesamt 88 Läuferinnen und Läufer im Alter von 6 bis rund 70 Jahren auf die höchst anspruchsvolle Cross-Strecke.

Foto: Horst Kramer; 3000m der Erwachsenen

Der 1 km lange Rundkurs fürhrte rund um das Puchheimer Sportplatzgelände auf schwerem, unebenem Boden über diverse Hügel mit teils sehr steilen Anstiegen, durch Gebüsch und Bachbett wieder zurück auf den morastigen Ascheplatz.
Der machte einigen Athleten zu schaffen: gleich am Start rutschten einige weg; ein junger Afrikaner legte gar einen Bauchplatscher hin. Um wieder Boden gut zu machen, hetzte er in viel zu schnellem Tempo seiner Gruppe hinterher, so dass er noch vor Beendigung der ersten Runde sein Rennen erschöpft aufgeben mußte.

                                                                             Foto: Horst Kramer; Start U20/U18

Insgesamt sechs junge Männer aus Pakistan, dem Senegal, Kongo und Mali vom Haus4Asyl in Puchhein waren auf der 3000 Meter-Distanz angetreten und schlugen sich zum Teil beachtlich. Auch von der Turnhallen-Unterkunft der Puchheimer Realschule und Gymnasium hatten sich einige Männer angemeldet gehabt, von denen dann aber leider niemand erschienen ist.

In den Altersklassen Jugend U20, U18 und U16 gewannen die Puchheimer Athleten Ayanle Abdullahi Nuur (3000m), Michael Stettner (3000m + Speedcross), Andreas Schaper und Reto Spalinger (2500m) jeweils souverän. Luca-Anna Liersch siegte in der U18 im Speedcross. Claudia Metzger entschied die Mitteldistanz über 3000 Meter in der Damenklasse erwartungsgemäß ungefährdet für sich.                                                           

Foto: Horst Kramer; Start der Zwergerl

Viel positive Resonanz gab es von Seiten der Athleten, die zur Vorbereitung der Bayerischen Crossmeisterschaften am 27. Februar von Garmisch bis Weiden angereist kamen: der Kurs sei durchaus "meisterschaftswürdig".

 

6. Feburar 2016, Palling: Oberbayerische Corsslaufmeisterschaften

Nach ihrem letztjährigen oberbayerischen Crosstitel konnte Claudia Metzger auch heuer wieder die Meisterschaft gewinnen; über die Mitteldistanz von 3,8 km gewann sie in der  Altersklasse W40 Gold.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Bild: Claudia Metzger neben ihrem LG-Kollegen Florien Wenzler

 

30./31. Januar 2016, München: Bayerische Hallenmeisterschaften

Bei den bayerischen Hallenmeisterschaften der U20 und U16 in der Münchner Werner-von-Linde-Halle am vergangenen Wochenende erlief sich Ayanle Abdullahi Nuur erneut eine Medaille: mit einer neuen Bestzeit von 4:20,18 Minuten über die 1500 Meter errang er Bronze in der Altersklasses U20. In der U18 liefen Michael Stettner (4:27,55) und Andreas Schaper (4:39,08) über 1500 Meter auf die Ränge fünf und sechs. Zufrieden waren beide damit nicht. 

Die stark ersatzgeschwächte 4x100 Meter Staffel mit Leitz, Assunta Kienzler, Lisa Wagner und Luca-Anna Liersch musste sich mit 1:49,70 und Rang sieben begnügen.

Sa/So., 23./24. Januar 2016, Fürth: Bayerische Hallenmeisterschaften

Die LG Würm Athletik kann es auch auf Landesebene. Zwei Wochen nach den südbayerischen Hallenmeisterschaften holten die LG-Sportler auch bei den Bayerischen der Männer, Frauen und U16 in Fürth Medaillen.
 
In der U20 zeigte Ayanle Abdullahi Nuur über die 800 Meter ein tolles Rennen. Ab der zweiten Runde nahm der gebürtige Somalier das Heft in die Hand und wurde erst auf der Zielgeraden von einem Konkurrenten überspurtet. Mit 2:01,53 Minuten verbesserte er seine Bestzeit um drei Sekunden und holte sich die Vizemeisterschaft. Vor den 800 Metern lief Nuur zusätzlich noch die 3000 Meter. Dieses Rennen ging er zu verhalten an und verlor den Anschluss an zwei Läufer unmittelbar vor ihm. Zwar verbesserte er sich um fünf Sekunden auf 9:42,28 Minuten. Das reichte dann aber nur zu Platz fünf.
 
In der U18 lief Michael Stettner ein konstant gutes 800 Meter Rennen. Eine neue Bestzeit von 2:04,81 Minuten bedeuteten wie bei Nuur Platz zwei.
 
Einen schlechten Tag erwischte Andreas Schaper über 3000 Meter. Mit seinen 10:18,71 Minuten und Platz sechs war er gar nicht zufrieden. „Bis 1800 Meter lief es noch ganz gut, aber dann war es vorbei“, berichtete LG-Trainerin Iris Urban. Als Grund sehen Schaper und Urban die aktuell hohe schulische Belastung mit vielen Schulaufgaben.
 
In ihrem zweiten 400 Meter Hallenrennen überhaupt belegte Luca-Anna Liersch mit für ihre Verhältnisse schlechten 63,00 Sekunden Platz sieben. Wie sich herausstellte, laborierte Liersch bereits an einem Virus und konnte am Sonntag nicht mehr an den Start gehen.
 
Bei den Männern stellte Lukas Frytz sein Talent auf denlangen Sprintdistanzen unter Beweis. Mit 22,69 Sekunden lief er auf Rang neun.
 
Am kommenden Wochenende wird es für LG-ler wieder ernst. Dann gehen alle Athleten mit Ausnahme von Frytz bei den bayerischen U20 Meisterschaften an den Start.


10. Januar 2016, München: Südbayerische Hallenmeisterschaften

Erfolgreicher Start ins Jahr 2016 für die LG Würm Athletik. Bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und U18 zeigten die Puchheimer Athleten zum Saisonauftakt starke Leistungen.

Als Zeitschnellste war Luca-Anna Liersch in der U18 gemeldet und wurde ihrer Favoritenrolle auch gerecht. Gleich zu Beginn setzte sie sich an die Spitze des Feldes, musste nach 700 Metern aber stark dagegen halten. Nach einem harten Endspurt auf den letzten 100 Metern sicherte sie sich Gold in 2:24,79 Minuten.

Über die 800 Meter der Männer war unser LG-Neuzugang Ayanle Abdullahi Nuur vertreten. Der U20 Läufer belegte in 2:05,72 Minuten Rang fünf. In der U18 zeigte Michael Stettner ein starkes 800 Meter Rennen. Seine 2:06,12 Minuten bedeuteten die Bronzemedaille. Andreas Schaper lief in 2:13,69 Minuten auf Rang neun.

Über die 200 Meter der Männer konnte Lukas Frytz sein Stehvermögen ausspielen und kam nach einem guten Lauf mit 23,16 Sekunden auf Rang vier. Mit 7,32 Sekunden verpasste er den Einzug ins Finale über 60 Meter nur knapp.

13. November 2015: Neuwahlen der Abteilungsleitung

Nach zwölf Jahren hat Patricia Rabenseifner nun doch ein Jahr vor Ablauf ihrer Amtszeit als Abteilungsleiterin ihren definitiven Rücktritt erklärt.

Christoph_Friedrich_2.JPG - 572.26 kbAls Nachfolger für die kommenden zwei Jahre wurde einstimmig Christoph Friedrich, Trainer der U12-Kinder gewählt.

Erste Stellvertreterin bleibt Marion Hartmann, zweite Stellvertreterin und Veranstaltungsleiterin ist weiterhin Claudia Metzger.
Ebenso im Amt bestätigt wurden Anett Zerulla als Jugendleiterin, Claudia Asanger als Kassier und Ilona Spalinger als Schriftführerin und Pressewart. Alexander Bach ist zuständig für das IT-Management.

Als Delegierte wurden Klaus Balcarczyk, Annette Besler, Christoph Friedrich, Nina Huber, Patricia Rabenseifner, Dieter Rebernig und Ilona Spalinger gewählt.

Liebe Patricia, danke Dir für zwölf Jahre unerschöpfliches Engagement, für Deine Ideen, Deine Energie, Deine Leidenschaft, mir der Du Dein Amt geführt hast!








31.12.2015: München, Olympiapark

Auch am Jahresende 2015 zeigten die Läufer der LG Würm Athletik noch einmal ihr Können.

Am Silvestertag ging es für die LG traditionell in den Münchner Olympiapark. Auf einer deutlich schwereren Strecke als in den Vorjahren setzte sich Nada Balcarczyk im Gesamtklassement der Frauen über zehn Kilometer mit 37:04 Sekunden durch, obwohl sie noch der U20 angehört.
Mit Andreas Schaper stellte die LG auch den Sieger in der U16 über diese Distanz: 39:24 Minuten standen am Ende zu Buche.

Über die fünf Kilometer lief Ayanle Abdulahi in nur 16:57 Minuten in der U18 auf Rang zwei. Mit 18:05 Minuten folgte Michael Stettner als Vierter. 

 

Nada mit ihren LG-Mannschaftskollegen aus Gilching Florian Wenzler, (li) und Florian Popella


 

 

 

Puchheim, Tegernsee, Berlin, München, New York........

das sind die Hotspots, an denen die Läufer der Puchheimer Marathongruppe in diesem Laufjahr an den Start gingen.

Los ging es auch in diesem Jahr wieder im Januar mit dem Winterlauftraining. Dass sich dieser Trainingskurs inzwischen großer Beliebtheit erfreut, zeigte sich an der Rekordteilnehmerzahl von 49 Läufern. Zudem gab es zum ersten Mal die Möglichkeit, sich im Rahmen des Winterlauftrainings auf den Puchheimer Volkslauf Ende April vorzubereiten. Das war natürlich gerade für die ambitionierteren Läufer ein guter Start in das Laufjahr.

Von April bis Oktober bereiteten sich die Halbmarathon- und Marathonläufer auf ihren Herbstlauf vor. Dass die Trainer der Marathongruppe (Klaus Schäfer, Marija Schäfer, Anett Zerulla) hierbei auf die individuellen Leistungsmöglichkeiten und Ziele eines jeden Läufers eingehen, ist Teil des Trainingskonzeptes der Puchheimer Marathongruppe. Basierend auf einem Lauftest und einem Fragebogen wurden die jeweiligen Trainingspläne erstellt. Bis zum Start bei einem der Herbstmarathons absolvierte jeder Läufer während des zurückliegenden halben Jahres, in Abhängigkeit seiner persönlichen Möglichkeiten, zwischen 800 und 1500 Laufkilometer. Und da Läufer nicht nur „Kilometer fressen“ sollen, wurde das Training durch läufergerechte Athletik- und Fitnessübungen sowie Trainingsformen zur Verbesserung der Lauftechnik und -koordination ergänzt. Das beste Trainingskonzept hilft aber auch nicht weiter, wenn der Läufer das Training nicht mit Willen und Leidenschaft umsetzt. So ging jeder Teilnehmer während der zahlreichen Trainingseinheiten zur Vorbereitung auf den Halbmarathon/Marathon immer wieder mal an seine persönliche Leistungsgrenze. Das musste nicht ein spezifisches Tempotraining auf der Laufbahn sein. Auch ein längerer Dauerlauf bei schlechtem Wetter oder Regen ist eine Herausforderung und gehört im Rahmen einer Halbmarathon-/Marathonvorbereitung dazu. Schließlich kann es auch am Marathontag schlechtes Wetter haben.

Fünf Läufer der Laufgruppe entschieden sich in diesem Jahr für eine Teilnahme beim Tegernsee Halbmarathon am 20.09. und drei Läufer starteten beim Berlin Marathon am 27.09.

Am 11.10. war dann beim München Marathon/Halbmarathon für die übrigen Läufer der große Tag gekommen. Sieben Marathon- und sechs Halbmarathonläufer machten sich, unterstützt von zahlreichen Helfern, auf den Weg über die Straßen Münchens.

Helfer im Englischen Garten

Ein Läufer macht sich noch auf den Weg nach New York, um am 01.11. beim größten Marathonlauf der Welt dabei zu sein.

Alle Läufer haben ihre vorgegebenen Trainingspläne mit großer Motivation und Engagement eingehalten und waren dadurch ausreichend auf ihr großes Rennen vorbereitet. Die Belohnung erfolgte spätestens im Ziel, wenn die Finishermedaille umgehängt wurde und zudem noch eine persönliche Bestleistung auf der Urkunde stand.

Während einer kleinen Feier am 13.10. zum Abschluss des Laufkurses würdigte der Vorstand des FC Puchheim, Willy Schäufler, die geleistete Arbeit der Marathongruppe und überreichte jedem Finisher seine persönliche Urkunde.

Dass die Läufer der Puchheimer Marathongruppe sich gut betreut und vorbereitet fühlen, zeigen einige e-mails, welche die Trainer erhielten. Beispielhaft dazu ein Auszug:

.....Es ist ein super Service, den ihr uns bietet und manchmal sehen wir das gar nicht. Jetzt bin ich
auch schon ein paar Laufjahre mit dabei und kann sagen, durch eure Anleitung und Motivation sind wir alle besser geworden; egal ob das schneller, entspannter, strukturierter, motivierter oder was auch immer bedeutet, aber definitiv: bessere Läufer! …....“

Die Starter der Puchheimer Marathongruppe vor dem Start zum Halbmarathon

 

Die Starter der Puchheimer Marathongruppe vor dem Start zum Marathon im Olympiastadion, welches auch das Ziel der Halbmarathon- und Marathonläufer war.



 

 

Unterkategorien