16. Juli 2017, Puchheim: Viertes Puchheimer Kinderleichtathletik-Sportfest, „PuKLa“

Am 16. Juli feierten die Kinderleichtathleten ihren Saisonabschluss mit unserem offiziellen Kinderleichtathletik-Sportfest, dem vierten PUKLA. Mit 102 Teilnehmern erreichten wir zum ersten Mal eine dreistellige Anmeldezahl: 54 Kinder des FC Puchheim bildeten den Grundstock. Bunt wurde das Fest durch die Teilnehmer aus den beiden Vereinen Gilching und Gauting, die zu unserer LG-Würm Athletik gehören, für die nötige Spannung sorgten die Gäste aus Esting, Erding und Murnau.

Dass die Murnauer bei uns das erste Mal das Stabweitspringen probiert haben und direkt die weitesten Sprünge in den Altersklassen der W10 hingelegt haben, spricht für deren richtig gute allgemeinathletische Ausbildung. 

Schon traditionell ist das spannende und knappe Rennen zwischen den U12 Teams unserer LG Würm Athletik und dem SV Esting. Das LG-Team bildeten Mädchen und Buben des Gautinger SC und unsere Puchheimer FCler. Nach den vier Disziplinen Hürdensprint, 50m-Rennen, Drehwurf und Stabweitsprung lagen das Team vom SV Esting und das LG-Team gleichauf. Beim abschließenden 6x800m Verfolgungsrennen wechselte die Führung, auch schon traditionell, zwei Mal. Mit einem richtig starken Schlussläufer machte der SV Esting heuer bereits sehr früh alles klar. Die Estinger beendeten ihr Rennen nach 18:44,09 Minuten vor der LG-Mannschaft, die ungefährdet als zweite ins Ziel kam.

Die Altersklassen U10 und U8 konnten von Puchheimer "Heimteams" gewonnen werden und es hat sich in jeder Altersklasse auch ein Puchheimer Team gefunden, das höflich den Gästen und allen anderen Teams den Vortritt gelassen hat. Bei drei Teams in der U8 nicht schlimm, gab es doch für die ersten drei Teams Medaillen.


Das PUKLA ist Teil unseres Würmi-Cups, der Serie von Kinderleichtathletik-Sportfesten innerhalb unserer Leichtathletikgemeinschaft. Ein paar Kinder haben unser PUKLA genutzt, um ihre dritte Sportfestteilnahme am Würmi-Cup komplett zu machen. Sie freuten sich über ihre Würmi-Medaille und wir, dass der Würmi-Cup mit über 430 Einzelstarts auf fünf Veranstaltungen auch heuer wieder ein voller Erfolg war und von den Kindern so gut angenommen wird.

                       

15./16. Juli 2017, Regensburg: Bayerische Meisterschafen U16 + U23

Die Leichtathletiksaison nähert sich mit den großen Meisterschaften so langsam ihrem Höhepunkt. Und der Nachwuchs der LG Würm Athletik ist pünktlich in Hochform. Bei den Bayerischen Meisterschaften der U23 und U16 in Regensburg gewann die LG fünf Medaillen. Eine Goldene bekam Ronja Hinterding im Speerwerfen der W14 mit 35,74 Metern überreicht. Damit wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit über zwei Metern Vorsprung. Im Kugelstoßen hätte sie im Bereich ihrer Bestweite von 10,57 Metern in den Medaillenkampf eingreifen können. So blieb mit 10,14 Metern Platz fünf. Mit neuer Bestweite von 28,22 Metern schaffte Hinterding im Diskuswerfen Platz vier. Auch Jana Rabenseifner zeigte sich über die 80 Meter Hürden topfit. Bereits im Vorlauf lief sie mit 12,58 Sekunden eine neue Bestzeit. Mit 12,52 Sekunden packte sie im Finale noch mal einen drauf. Nach der achten Meldezeit durfte sich die 14-jährige über Platz vier freuen.

Die 4x100 Meter Staffel mit Paula Faber, Jana Rabenseifner, Anna Kuntz und Paula Pompino kam völlig überraschend ins Finale. Dort mussten sich die Vier um nur eine Hundertstel geschlagen geben und mit Platz vier Vorlieb nehmen. Die Saisonbestzeit konnte um eine halbe Sekunde auf 52,12 Sekunden gesteigert werden.

Die 4x100 Meter Staffel mit Tobias Sonneck, den Lohwasser-Zwillingen und dem Gautinger Simon Wirtz galt aufgrund der Meldezeit als Top fünf Kandidat. Trotz gutem und intensiven Staffeltraining kam es zu einem Wechselfehler und das Quartett nicht ins Ziel. „Fehler sind gut zum Lernen, aber hoffentlich dann auf den Deutschen Meisterschaften mit mehr Erfahrung und Glück“, stellte LG Trainer Stefan Giehl fest.

Dafür holte Tobi Sonneck im Hochsprung der M14 aufgrund weniger Fehlversuche Bronze mit 1,65 Metern. Über die 800 Meter wollte Raphael Bock in der Spitzengruppe mitlaufen. Das hohe Tempo konnte der 14-jährige nicht mitgehen und belegte am Ende in 2:19,01 Minuten Rang sechs. In der U23 landete Lukas Frytz über die 200 Meter mit 22,66 Sekunden auf Rang vier. Die dritte Medaille holte Domenico Donnarumma über die 400 Meter: seine neue Bestzeit von 50,55 Sekunden brachten ihm Bronze ein. Clemens Weber folgte mit 52,03 Sekunden auf Platz fünf.

 

 

02.07.2017, Krailling: Kreismeisterschaften U12-U16

Die U16-Athleten zeigten am Sonntag bei den Kreismeisterschaften in Krailling, wo der Hammer hängt: mit einem Vierfachsieg verwiesen die LG-Würm Mädchen ihre Konkurrentinnen auf die Plätze.
Kreismeisterin der W14 im Dreikampf (100m - Weit - Kugel) wurde Paula Faber, Vizemeisterin ihre Gilchinger Kollegin Anna Kuntz, Rang drei und vier belegten wieder die Puchheimerinnen Ronja Hinterding und Jana Rabenseifner. Jana war mit 13,67 sec die Schnellste über 100m, Paula sprang mit 4,51m am weitesten und Ronja hielt ihre Mitstreiterinnen beim Kugelstoß mit 9,89m wie gewohnt auf Distanz.

Auch die M14 war stark: Raphael Bock war der Zweitschnellste über 100m in 13,24 sec, knapp vor seinem Mannschaftskollegen Tobias Sonneck mit 13,26 sec. Tobi gelang im Weitsprung ein Riesensatz auf 4,94m und damit ganz oben hinauf aufs Siegertreppchen. Raphael Bock wurde Gesamtvierter, Milan Rother fünfter.

Im Dreikampf der W12 (75m - Weit - Ball) errang Anja Rabenseifner mit sehr guten Leistungen (11,71sec - 3,77m - 21,00m) einen zehnten Platz unter 24 Teilnehmerinnen, Patricia Spaett kam auf Rang 15.

01.07.2017, Germering: Oberbayerische Meisterschaften U18 / F / M

Viele gute Zeiten und Platzierungen gab es in Germering auf den Oberbayerischen Meisterschaften, aber leider keine Medaillen. Dies lag auch mit daran, dass Domenico Donnarumma (Jg 98) in der Männerklasse antreten musste, obwohl er noch der U20 angehört. Über 100m kam er auf Platz 6 in einer Zeit von 11,37 sec, über 200m verpaßte er mit 23,11 sec knapp das Podest.
Clemens Weber (Jg 97) erkämpfte sich in der Männerklasse einen vierten Platz über 400m in 51,59 sec.
Franziska Hekele ging in der U18 an den Start und ersprintete sich Rang 4 über 100m in 13,12 sec und Rang 5 über 200m in 27,65 sec.

Einzig Reto Spalinger (M15) und Raphael Bock (M14) - die in der U18 eigentlich außer Wertung hätten starten müssen - fanden sich unverhofft auf dem Siegertreppchen wieder. Im 800m-Lauf waren sie angetreten, um die Qualifikationszeiten für die Bayerischen Meisterschaften zu knacken. Mangels männlicher Konkurrenten mußten die beiden das Tempo alleine bestimmen und hatten in der zweiten Runde zu kämpfen. Raphael erkämpfte sich in neuer persönlicher Bestleistung von 2:18,12 die Bayerische Quali, Reto kam in 2:17,72 min ins Ziel und wird am 5. Juli beim Karlsfelder Läufercup nocheinmal alles daransetzen.

24. Juni, 2017, München: Oberbayerische Meisterschaften U16 U20

Acht Athleten - elf Medaillen; die Ausbeute für die U16 und U20 Athleten am vergangenen Samstag im Münchner Dantestadion war reichlich: 3x Gold, 6x Silber und 2x Bronze.

Am erfolgreichsten waren die 14-jährigen Mädchen:
Ronja Hinterding, unsere Wurfspezialistin, holte sich gleich zwei Meistertitel im Speerwurf (36,02m) und im Kugelstoßen (10,29m), sowie einen Vizemeistertitel im Diskus mit 25,87m. Im Speerwurf erzielte sie eine überragende Weite von 36,02m und distanzierte somit ihre Konkurrentin um mehr als sieben Meter. Mit dieser Weite hätte sie sogar in der U20 Silber geholt.

Jana Rabenseifner lief über die 80m Hürden eine neue Bestzeit von 12,65 Sekunden und verpaßte den Meistertitel nur um eine Hundertstel Sekunde. Auch im Hochsprung stand eine neue Bestleistung zu Buche: die übersprungenen 1,48m war die zweitbeste Höhe an diesem Tag. Aufgrund der höheren Anzahl von Fehlversuchen brachte ihr diese Leistung aber „nur“ den undankbaren vierten Platz ein.

Paula Faber schließlich errang im Weitsprung die Silbermedaille mit einer neuen Bestleistung von 4,69m. Nachdem sie lange in Führung gelegen hatte, wurde sie im letzten Versuch von der Favoritin noch abgefangen. Dann gelang ihr noch ein Überraschungserfolg im Stabhochsprung: nach nur zweimaligem Training entschloss sie sich zur Teilnahme in dieser Disziplin, überquerte die Latte bei 2,00 Metern und holte damit Bronze.

Zudem erlief sie sich zusammen mit Jana Rabenseifner und den Gilchingerinnen Anna Kuntz und Paula Pompino in der 4x100m Staffel den vierten Platz von 11 Teams.

In der Altersklasse M14 sicherte sich Tobias Sonneck im Hochsprung einen dritten Platz: auch er erzielte eine neue PB, mit übersprungenen 1,61m. Im Weitsprung gelang ihm ein Satz auf 4,85m, was ihm Platz fünf einbrachte. Mit der 4x100m Staffel der Altersklasse M15 holte er schließlich noch Silber – ebenfalls denkbar knapp geschlagen mit einer Hundertstel Sekunde Rückstand.

Raphael Bock (M14) und Reto Spalinger (M15) gingen am Abend dann über die 800m an den Start und erliefen sich den 5. bzw. 4. Platz. Geliebäugelt hatten beide mit der Qualifikationszeit für die Bayerischen Meisterschaften, wozu es aber leider nicht ganz gereicht hat. Raphael fehlte sogar nur eine Sekunde auf die geforderte Norm. Am 1. Juli werden die Beiden bei den Oberbayerischen Meisterschaften der U18 in Germering nochmals an den Start gehen, um die Norm zu knacken.

Michi Stettner wurde U20-Vizemeister in dieser Disziplin in einer Zeit von 2:03,44 Minuten.

Domenico Donnarumma räumte in der U20 im Sprint ab: Oberbayerischer Meister über die 400m in neuer Bestzeit von 51,03 Minuten und Vizemeister über 200m in 23,11 Sekunden.

 

Die U14 ist eine zusammengewürfelte Truppe aus Athleten, die zum Teil schon seit Jahren auf Kinderleichtathletik-Wettbewerbe gehen, teils Quereinsteiger, die heuer ihr erstes Jahr in der Leichtathletik erleben. So allmählich bildet sich eine Wettkampfmannschaft heraus: bereits 3 Buben und 8 Mädchen sind auf die frühen Maiwettkämpfe gegangen und haben ihre ersten Wettkampferfahrungen gesammelt.

6. Mai 2017, Oberschleißheim

Das Sportfest am 6. Mai in Oberschleißheim war bei schönstem Maiwetter über die Bühne gegangen. Super, dass sich so früh im Jahr schon vier Athleten entschieden haben, die 60m Hürden anzugehen. Alle haben ihren Wettbewerb mit einem Top-Ten-Platz abgeschlossen, Anja Rabenseifner konnte in großer Konkurrenz sogar die drittschnellste Zeit erlaufen.

27. Mai 2017, Peißenberg

Für einige bildete die Kreis-Meisterschaft in den Einzeldisziplinen in Peißenberg am Samstag, 27.05.2017, den ersten Höhepunkt dieser Saison. Bei drei Teilnehmern, 2 Mädchen und einem Jungen, war an eine FC Puchheim oder LG Würm-Athletik-Staffel nicht zu denken. Dafür sind schöne Platzierungen, zum Teil sogar Medaillenplätze, herausgekommen. Marco Burkhart hat jeweils den 3. Platz im Ballwurf und über 800m in der M12 errungen, Anja Rabenseifner in der selben Altersklasse mit 11.89 sec eine schöne Zeit über 60m Hürden gezaubert, Platz drei erreicht und einen zweiten Platz im Hochsprung errungen. Alexandra Promm hat mit einem 4. Platz über 800m in 3:07 min das Podest in der U12 nur knapp verpasst.
Eine weitere Silbermedaille konnte Maria Keil In der W11 im 800m-Lauf erringen.


18. Juni, 2017, Markt Schwaben: Bayerische Blockwettkampfmeisterschaften U16

Paula Faber nahm am letzten Ferientag Ihre Chance auf eine Teilnahme bei den Bayrischen Blockwettkampfmeisterschaften wahr. Sie hatte sich in diesem Jahr für den Block Wurf entschieden und eifrig Kugel und Diskus geübt. Und so startete Sie gleich mit einer sensationellen neuen Bestleistung mit 9,08m mit der 3kg-Kugel in den Wettkampf. Ihre Bestzeit  über 80mHürden konnte sie anschließend auf 14,42sec verbessern, wobei der größere Erfolg im Kampf mit (bzw. gegen) den/die Hürden wohl der erfolgreiche 3er-Rhythmus war… Im Diskus gelang Paula mit 19,46m ein Wurf im Bereich Ihrer Bestleistung, über 100m landete Sie mit 14,03sec knapp über Ihren eigenen Erwartungen. Im abschließenden Weitsprung konnte Paula mit 4,42m nochmal Punkte gut machen und sich vom 9. Platz nach vier Disziplinen auf den insgesamt 7. Platz verbessern. Diese Platzierung mit 2.225 Punkten (nur drei Punkte hinter der 6.) gab dann den Ausschlag, dass Paula zur Siegerehrung einmarschieren durfte und eine Urkunde von den Bayrischen mit nach Hause nahm.

 

 

Paula Faber mit Felix Lohwasser (Gilching, links im Bild) und und Simon Wirtz (Gauting)

 

26. Mai 2017, Erding

Unsere männliche und weibliche U16 stellte sich zusammen mit Sportlern aus den anderen LG-Vereinen erstmals der Herausforderung eines Mannschaftswettkampfes. Beim Jugendcup treten in acht Einzeldisziplinen die jeweils vielversprechendsten Athleten an (dabei aber keiner in mehr als drei Disziplinen). Hinzu kommt die 4x100m-Staffel. Die Wertung erfolgt als Cup-Wertung, das heißt, der erste jeder Disziplin bekommt so viele Punkte, wie Mannschaften teilnehmen, der letzte somit noch einen Punkt.

Jana Rabenseifner startete den Tag mit einer herausragenden Bestleistung mit 12,98 sec über die 80m Hürden. Ronja Hinterding deckte für unsere Mannschaft gleich alle drei Wurf-Disziplinen ab (Diskus, Kugel, Speer), stand damit aber nicht mehr für die Staffel zur Verfügung. Sie meisterte ihre Aufgabe souverän und trug mit ihren guten Platzierungen insgesamt 34 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Eine neue Bestleistung in Kugel (10,57m) fiel nebenbei auch noch ab. Da uns eine Athletin aus Gauting mehr als kurzfristig abgesagt hatte, musste Jana im Hochsprung einspringen (1,40m) und ein Ersatz für die Staffel gefunden werden. Julie Aichinger bestritt sichtlich körperlich angeschlagen ihre 800m-Strecke und erklärte sich dennoch bereit, nur eine Stunde später für die Staffel anzutreten. Die 100m Lief Anna Kuntz aus Gilching, unseren Hühnern bestens aus dem Trainingslager in Ravenna bekannt. Auch sie erreichte eine neue Bestleistung (13,69sec). Paula Faber konnte im Weitsprung überzeugen und mit 4,59m ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Damit hatte sich auch die Aufteilung als richtig erwiesen. Mit der Ansage „ins Ziel joggen“ ausgestattet, rettete Julie (wieder mal) eine Staffel und damit das Mannschaftsergebnis.

Bei den Jungs waren vom FC Puchheim nur Noah Schwalb und Raphaél Bock dabei. Die Teilnahme von Tobi Sonneck scheiterte an einer Verletzung, dabei hätten wir ihn wirklich gut brauchen können. Noah besetzte den Diskus – und Speerwurf, Raphaél sprang kurzerhand in der 4x100m Staffel ein. Dies gelang ihm gleich so gut, dass er bereits als Ersatzmann für den Staffelstart bei den Deutschen Meisterschaften gehandelt wird.

Beide Mannschaften erreichten in der Endabrechnung einen sechsten Platz. Insbesondere bei den Mädchen ein hervorragendes Ergebnis, da alle Starterinnen dem jüngeren Jahrgang angehörten – und nur zwei Punkte auf den vierten Platz gefehlt haben.

Den Jungs und Mädels hat es ganz offensichtlich einen Riesenspaß gemacht und sie planen bereits für den Jugendcup 2018. Im Laufe des Tages konnte man bemerken, wie das Interesse am Mannschaftsergebnis wuchs und die Fanclubs zu den jeweils aktiven Sportlern weiterzogen. Und angesichts der wirklich ansprechenden Leistungen hatten auch die Trainer und Eltern einen perfekten Tag.

 

 



 

Unterkategorien